Mattlog

Gedanken und Hintergedanken. Außerdem: Computer, Autos, die dicke Katze von nebenan, Biber in der Innenstadt, meine Freundin und Ich.

Zum Panopticon...

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist Mattias Schlenker, Inhaber Mattias Schlenker IT-Consulting Mattias Schlenker work Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3, 40667 Meerbusch. Germany work Fon +49 2132 9952906. http://www.mattiasschlenker.de

Diese Seite läuft unter Wordpress 2.x.y. News und Kommentare können als RSS-2.0-Feed abonniert werden.

Filmtipp: Sieben Mulden und eine Leiche

Thomas Haemmerli steckt gerade in den Vorbereitungen für die Party zu seinem 40. Geburtstag, als er und sein Bruder vom Tod der Mutter erfahren. Das Verhältnis zu ihr war in den letzten Jahren nicht besonders eng und weder Thomas noch Eric wissen, was sie beim Aufräumen der Wohnung erwartet, sie ahnen aber bereit, warum Mutter nie jemanden hereinließ. Die nächsten vier Wochen werden sie damit zubringen, die Behausung der Messie-Mutter zu entrümpeln, Müll von Dokumenten zu trennen und aus den Haufen von Unrat viele noch nicht entwickelte Super8-Filme zu bergen.

Die sind nicht die einzigen Zeugnisse einer Fassade, die bis zur Scheidung der Eltern aufrecht erhalten wurde, während hinter den Kulissen die Messer nicht nur gewetzt wurden: Es finden sich auch allerlei Papiere aus abgeschlossenen, laufenden und angedachten Prozesse der streitlustigen Witwe, Scheidungsunterlagen aus einer Zeit, als vor Gericht schmutzige Wäsche in all ihren unappetitlichen Details gewaschen wurde, Hinweise auf Kuckuckskinder und Zank zwischen Mutter und Großmutter um ausgespannte Liebhaber. So geraten die Bilder der morbid lustigen Aufräumerei zu einer Metapher für die Auseinandersetzung mit der eigenen Familiengeschichte, die sich eben nur vordergründig der läuternden Kraft des Feuers übergeben oder Mulde für Mulde entsorgen lässt.

Die Erleichterung des Zuschauers am Ende des Films währt nur kurz: Was hält eigentlich meine eigene Familiengeschichte noch für mich bereit?

In Leipzig läuft “Sieben Mulden und eine Leiche” derzeit in der naTo, meine Hamburger Freunde und Kollegen sollten sich sputen, weil dort heute eine Aufführung mit Thomas Haemmerli himself stattfindet.

PS: Ich bin eigentlich ziemlich froh, dass ich nicht irgend eine Kulturspalte (OK, Auto und Computer würde sich bei mir eher anbieten) für eine Tageszeitung schreiben muss, denn dann könnte ich Bilder wie die im nächsten Eintrag nicht ins Netz stellen…

Comments are closed.