Mattlog

Gedanken und Hintergedanken. Außerdem: Computer, Autos, die dicke Katze von nebenan, Biber in der Innenstadt, meine Freundin und Ich.

Zum Panopticon...

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist Mattias Schlenker, Inhaber Mattias Schlenker IT-Consulting Mattias Schlenker work Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3, 40667 Meerbusch. Germany work Fon +49 2132 9952906. http://www.mattiasschlenker.de

Diese Seite läuft unter Wordpress 2.x.y. News und Kommentare können als RSS-2.0-Feed abonniert werden.

Flathead

Jalopnik hat einen Artikel über Freaks, die gerade damit anfangen, Blöcke von Flathead-Motoren neu zu gießen. Ihr erinnert Euch? Ja, das war vor dem Krieg! Bei Flathead- oder SV-Motoren stehen die Ventile seitlich neben dem Zylinder und werden direkt von der (unten liegenden) Nockenwelle betätigt. Der Brennraum muss damit nicht nur den Zylinder, sondern auch den Platz für die beiden Ventile überspannen, was die Brennraumformen recht lang und damit zerklüftet macht. Nicht gut für Durchbrenngeschwindigkeiten und damit das Abgasverhalten.

So begegnet man Flathead-Motoren heute vor allem im Baumarkt: ziemlich viele Rasenmäher haben diese Biester drin. Die müssen ja auch nicht Euro IV erfüllen.

Nun habe ich nachgerechnet (und nachgedacht) und festgestellt, dass beim Flathead die oszillierenden Massen, die häufig das Drehzahllimit festlegen, gar nicht so hoch sind. Bei einem OHV mit Kipphebeln und Zeugs sind sie höher. Dummerweise stehen die zerklüfteten Brennräume hohen Drehzahlen im Wege. Eine Flammfront kann einfach nicht schnell genug das andere Ende des Brennraums erreichen. Aber beim Wankel geht es auch? Notfalls mit zwei Zündkerzen!

Zu spät. Andere waren mit diesem Gedanken schneller: Die 300mph auf dem Salzsee wurden so schon geknackt.

Comments are closed.