Mattlog

Gedanken und Hintergedanken. Außerdem: Computer, Autos, die dicke Katze von nebenan, Biber in der Innenstadt, meine Freundin und Ich.

Zum Panopticon...

Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist Mattias Schlenker, Inhaber Mattias Schlenker IT-Consulting Mattias Schlenker work Dietrich-Bonhoeffer-Str. 3, 40667 Meerbusch. Germany work Fon +49 2132 9952906. http://www.mattiasschlenker.de

Diese Seite läuft unter Wordpress 2.x.y. News und Kommentare können als RSS-2.0-Feed abonniert werden.

Archiv für September, 2004

Volkswagen’s grenzenlose Arroganz

Thursday, September 30th, 2004

Laut FTD plant Volkswagen derzeit für Westeuropa keinen Kleinwagen in der Preisklasse zwischen 7000 und 9000 Euro. VW-Chef Pischetsrieder drückte sich unmißverständlich aus: ,,Wer ein Auto für 8000 Euro sucht, soll sich einen Gebrauchtwagen kaufen.” VW setzt im untersten Marktsegment deshalb auf den in Brasilien gebauten FOX, der zu Preisen um 9000 Euro in Deutschland erwartet wird.

Der günstigste Kombi bzw. die günstigste Stufenhecklimousine bleibt damit der Fabia, der kaum unter 11000 Euro zu haben ist. Doch gerade in diesem Revier wird in Zukunft der Dacia Logan wildern. VW könnte anders, wenn der Wille da wäre: eine konsequente Bereinigung der derzeit diffusen und zersplitterten Plattformstrategie könnte die Kombi- und Stufenheck-Versionen des Fabia in preislich ähnliche Regionen wie den Dacia bringen — und unter dem VW-Label ein Weltauto werden, das derzeit im VW-Konzern nicht vorhanden ist. Nun verlässt man jedoch die angestammten Gefilde erschwinglicher Autos für’s Volk und baut stattdessen lieber Bentleys in Dresden. Das gemeine Volk darf für viel Geld einen Golf kaufen, oder 30 Jahre alte Technik spazierenfahren.

Mal ehrlich: würden Sie da nicht zur Konkurrenz abwandern?

Renault/Dacia Logan ab 2005 doch in Deutschland

Thursday, September 23rd, 2004

Offenbar haben Schweitzer und Konsorten Ihre Meinung zum Verkauf des Dacia Logan in Westeuropa doch geändert. Laut Auto Motor und Sport und Auto-Bild wird der Logan ab Sommer 2005 von ausgewählten Renault-Vertragspartnern an den sparwilligen Käufer gebracht.

Der Zeitpunkt der Einführung in Westeuropa ist recht geschickt gewählt: ab Sommer soll der aus Clio, Thalia und Kangoo bekannte 48kW-Commonrail-Diesel im Logan verfügbar sein. Vor diesem Zeitpunkt dürfte der Logan auch für EU-Importeure kaum interessant sein: der Benziner gilt als recht rauher Zeitgenosse, der zudem nicht besonders sparsam ist, was auch an dem auf hohe Zuladung ausgelegten, recht kurz übersetzten Getriebe liegt.

Noch interessanter wird der Logan mit der Einführung des Kombi, der im Frühjahr 2006, möglicherweise zusammen mit dem Pickup erscheinen wird. Ein Kombi für junge Familien mit ordentlicher Ausstattung, moderner Technik und einem sparsamen Diesel für 10.000€ erscheint damit absolut realistisch. Das ist nicht das unterste Ende der Preisskala, allerdings sollte man nicht den Fehler machen und den Logan, der zwischen Kleinwagen und unterer Mittelklasse liegt, mit den billigsten Angeboten vergleichen: einen Maruti Alto (in der EU als Suzuki Alto) oder Daewoo Matiz gibt es teils für unter 7000€ — nur bieten diese Autos weniger Platz und Sicherheit.

Mit der Dongfeng-Kooperation ist der Logan auf dem Weg zu einem echten Weltauto. Spannend bleibt, ob Renault den Logan auch in Südamerika und Afrika als Nissan anbieten wird. Bisher hatte Renault im Transporterbereich in der EU und im PKW-Bereich in Mexiko keine Skrupel, Badge-Engineering zu betreiben und den Renault Thalia (Clio mit Stufenheck) als Nissan Platina zu verkaufen. Schließlich wäre der Logan-Pickup ein adäquater — und lange erwarteter — Nachfolger für den seit über 30 Jahren gebauten kleinen Pickup Nissan 1400 Bakkie und könnte zum gleichen günstigen Preis verkauft werden.